Was ist eine Keto-Diät?

Lesedauer:
ca. 4 Minuten


Du hast wahrscheinlich schon von der ketogenen Ernährung gehört; sie ist in letzter Zeit der letzte Schrei.


Da der Prozentsatz, die fettleibig sind weiter steigt, wenden sich in verzweifelten Versuchen, ihr Gewicht zu verlieren, einer Modeerscheinung zu. Fett ist jedoch bekanntermaßen schwer zu verlieren, vor allem, wenn man genetisch dazu veranlagt ist. Und leider zeigt die Forschung immer wieder, dass die meisten Diäten scheitern. Dennoch suchen weiterhin nach Lösungen, die erfolgsversprechend sind.


Viele wenden sich der Keto-Diät als mögliche Lösung zu, da Forscher einige aufregende neue Informationen über die Auswirkungen einer erhöhten Fettaufnahme bei gleichzeitiger Senkung der Kohlenhydrataufnahme entdecken. Ein allgemeiner Nutzen ist eine leichtere und bedeutendere Gewichtsabnahme.


Die Keto ist jedoch immer noch eine Diät und funktioniert daher möglicherweise nicht bei jedem. Es stimmt auch, dass Übergewicht oder Fettleibigkeit nicht die Gefahr darstellen, für die wir sie halten. Viele sind zweifellos "fettfeindlich" und verteufeln die Fettleibigkeit für eine ganze Reihe von Gesundheitszuständen, die sie laut Forschung nicht direkt verursachen könnte.


Aber abgesehen von der Gewichtsabnahme kann es auch andere sehr gute Gründe für eine Keto-Diät geben, wenn man sie langfristig durchhält. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass kohlenhydratarme und fettreiche Ernährungspläne mehrere Gesundheitsprobleme lindern können.


Wenn du dich gefragt hast, was es mit der Keto-Diät auf sich hat, solltest du folgendes wissen, um zu entscheiden, ob sie für dich geeignet ist.


Was ist die Keto-Diät?

Die ketogene Diät, besser bekannt als "Keto", konzentriert sich auf die Kontrolle von Makronährstoffen, eine Art von Nahrung, die der Körper in großen Mengen benötigt. Es gibt drei Makronährstoffe, durch die der menschliche Körper die lebensnotwendige Energie erhält: Fett, Eiweiß und Kohlenhydrate.


Im Wesentlichen geht es bei der Keto-Diät darum, weniger Kohlenhydrate und mehr Fett zu essen und gleichzeitig den Proteinverbrauch im moderaten Bereich zu halten. Die Ketorichtlinien sehen vor, dass 60 bis 75 % der Kalorien aus Fett, 15 bis 30 % aus Eiweiß und 5 bis 10 % aus Kohlenhydraten stammen.


Die Diät wird als ketogen bezeichnet, weil der Körper bei der Reduzierung der Kohlenhydrate und der Erhöhung des Fettanteils in einen Stoffwechselzustand übergeht, den man Ketose nennt. Wenn du die Standard-Diät konsumierst, die stark kohlenhydrathaltig ist, verbrennt der Körper Glukose als Brennstoff. Alle Kohlenhydrate, die in den Körper gelangen, werden automatisch in Glukose umgewandelt, und der Überschuss wird in der Leber und in den Fettzellen des Körpers gespeichert.


Wenn der Körper jedoch in die Ketose, einen durch Glukoseverlust entstandenen Zustand, eintritt, wandelt sich der Körper in Fett zur Energiegewinnung um. Das Nahrungsfett wird ebenso wie das im Körper gespeicherte Fett in Ketone umgewandelt, die von den meisten Geweben im Körper, einschließlich des Gehirns, ebenfalls zur Energiegewinnung genutzt werden können.


Keto-Anpassung

Nach einigen Tagen oder Wochen Keto-Diät verbrennen Körper und Gehirn effizient Fett statt Kohlenhydraten und wechseln von der primären Verwendung von Glukose als Brennstoff zur primären Verwendung von Fett. Dieser Prozess ist als Keto-Anpassung bekannt.


Dein Körper verwendet immer eine Mischung aus Glukose und Fett als Energiequelle. Selbst wenn du keine Kohlenhydrate verbrauchst, stellt deine Leber durch einen Prozess, der als Gluconeogenese bezeichnet wird, aus Fett Glukose her. In einem nicht ketoadaptierten Zustand greift sie zuerst nach Glukose; bei der Ketoadaptation beginnen dein Körper und dein Gehirn mit dem Prozess der Anpassung an die Verwendung von Ketonen als Brennstoff. Dieser Prozess dauert bei den meisten Menschen etwa drei Tage. Nach diesem Zeitpunkt trittst du in die Ketose ein.


Leider kann die Keto-Anpassung mit einigen anfänglichen Nebenwirkungen einhergehen, die zusammenfassend als "Keto-Grippe" bezeichnet werden. Dazu können Müdigkeit, Übelkeit, Durchfall, Verstopfung, Kopfschmerzen und Hirnnebel gehören. Du kannst diese Symptome behandeln, indem du sich ausruhst, Ballaststoffe essen, darunter viel grünes, blättriges Gemüse, indem du die Flüssigkeitsversorgung aufrechterhältst, verlorene Elektrolyte ersetzt und sicherstellst, dass du genügend gute, gesunde Fette bekommst.


Wie lange die Ketogrippe dauert, ist bei jedem Menschen unterschiedlich, aber der Körper wird normalerweise nach ein bis zwei Wochen an die Ketogrippe angepasst. Sobald du dich angepasst hast, solltest du beginnen, die positiven Auswirkungen deines neuen Ernährungsplans zu spüren, einschließlich einer verbesserten mentalen Schärfe und gesteigerten Energie.


Nachdem dein Körper sich angepasst hat, wird er weiterhin subtile Veränderungen vornehmen, je länger du die Diät einhältst. Obwohl es beispielsweise für Keto-Diäter - insbesondere Sportler und solche, die regelmäßig kräftig trainieren - schwierig sein kann, in den ersten Wochen oder sogar Monaten mit deinen normalen Leistungsniveau Schritt zu halten, führt die Keto-Diät im Laufe der Zeit zu weniger Milchsäureansammlungen in den Muskeln nach langen Trainingseinheiten, was weniger Müdigkeit und Schmerzen bedeutet.

Weitere Informationen

Wende dich immer an deinen medizinischen Betreuer, um sicherzustellen, dass die auf dieser Seite angezeigten Informationen auf deine persönlichen Umstände zutreffen.

Reviews unserer Nutzer
Erhalte jetzt deinen individuellen Ernährungsplan als App auf dein Smartphone!
Die auf der Webseite dargestellte FoodPal-Version ist erst demnächst im Apple App Store und Google Play Store erhältlich.