5 Frühstücksmythen, denen man nicht mehr glauben sollte

Lesedauer:
ca. 4 Minuten


Jedes Mal, wenn du morgens auf die Uhr schaust, denkst du mit Sicherheit nicht zuerst an das Frühstück. Wahrscheinlich liegt es daran, weil du dich schnell für die Arbeit fertig machst, deine Kinder zur Schule bringst und einen Kaffee trinkst, damit du den Tag überleben kannst. Wenn du dich darin wiedererkennst, bist du nicht alleine. Untersuchungen haben ergeben, dass viele Menschen jeden Tag das Frühstück auslassen, weil sie zu beschäftigt waren, um zu frühstücken, oder weil sie einfach nicht genug Zeit hatten.


Seit Jahrzehnten wird das Frühstück als die wichtigste Mahlzeit des Tages angepriesen, obwohl so viele Menschen es auslassen. Ist diese Aussage dann überhaupt richtig? Ist das Frühstück der König der Mahlzeiten? Heute decken wir einige der gängigsten Frühstücksmythen auf und werfen etwas Licht ins Dunkle.

 

1. Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages

Das ist zwar nicht ganz falsch, aber auch nicht ganz richtig. Das Frühstück ist ein integraler Bestandteil des Tages, denn während du schläfst, geht dein Körper in eine Fastenphase und verwendet Reserveenergie, um lebenswichtige Organe in Gang zu halten. Wenn du nach dem Aufwachen isst, wird dein Stoffwechselsystem in Gang gesetzt. Aber die Mahlzeiten, die im Laufe des Tages folgen, sind ebenso wichtig. Es kommt jedoch darauf an, wie du das Fasten am Morgen beendest. Es geht weniger darum, irgendwas am Morgen zu essen, sondern vielmehr darum, was man morgens und im Laufe des Tages isst. Ob du zwei oder drei Mahlzeiten über den Tag verteilt isst, spielt keine Rolle, wenn du gesunde, ausgewogene Portionen ist, die deine gesamte Kalorienzufuhr berücksichtigen. Nehme Kraftnahrung wie Obst, Gemüse und Vollkorn sowie Nahrungsmittel mit auf, die dir helfen, deinen Hunger zu kontrollieren: Eier, Avocados, Nüsse, Samen und Joghurt. Unter dem Strich ist es für die meisten von uns nicht empfehlenswert, das Frühstück auszulassen, und du musst vorsichtig sein, was du isst.


2. Kaffee dehydriert



Es besteht kein Zweifel, dass Kaffee auf der Liste der Frühstücksgetränke vieler Menschen steht. Man sagt, dass man durch das Trinken von Kaffee zum Frühstück dehydriert - doch das ist ein Mythos. Das Trinken von Kaffee und anderen koffeinhaltigen Getränken verursacht keinen übermäßigen Verlust von Körperflüssigkeiten. Er hat zwar eine leichte Wirkung und erzeugt das Bedürfnis zu urinieren, aber koffeinhaltige Getränke führen nicht unbedingt zu einer Dehydrierung, wenn sie in Maßen konsumiert werden. Wenn du morgens lieber eine Tasse Espresso trinken möchtest, kannst du ihn in Ruhe genießen. Kaffee ist das, was viele von uns wählen, um den Tag zu beginnen.


3. Wenn du frühstückst, isst du über den Tag weniger

Die Wahrheit ist, dass es keine Garantie dafür gibt, dass du deine Kalorienzufuhr am Nachmittag und am Abendessen reduzierst, nur weil du gefrühstückt hast. Nach Ansicht der Forscher sind Menschen, die das Frühstück auslassen, mittags in der Regel hungriger als diejenigen, die ein kohlenhydrat- oder ballaststoffreiches Frühstück essen. Menschen, die frühstücken, nehmen jedoch nicht unbedingt weniger Kalorien über den Tag verteilt zu sich, obwohl sie das Verlangen besser kontrollieren können. Wenn dein Frühstück Eiweiß, gesunde Fetten und Vollkorngetreide beinhaltet, kannst du den Heißhunger über den Tag hinweg eindämmen. Wenn du ein gesundes und herzhaftes Frühstück gegessen hast, aber dennoch über den Tag hinweg nascht, liegt das wahrscheinlich nicht an deinem Hunger, sondern an Langeweile, Stress, Bequemlichkeit oder anderen Gründen.


4. Ein gesundes Frühstück erfordert viel Vorbereitung



Dies ist einer der größten Frühstücksmythen. Auch wenn Mahlzeiten wie das Abendessen mehr Vorbereitung erfordern, musst du deine Frühstücksrezepte auf keinen Fall verkomplizieren. Es gibt viele Ideen für das Frühstück, die du unterwegs ausprobieren kannst und die dir Zeit sparen, wenn du es eilig hast. Eine Schüssel Obstsalat mit Nüssen und Joghurt braucht zum Beispiel ein paar Minuten für die Zubereitung, ebenso wie ein Obst-Smoothie. Wähle Früchte mit einem hohen Gehalt an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien und verbinde sie mit Eiweiß und Fetten aus Nüssen und Samen.


5. Das Auslassen des Frühstücks hilft dir beim Abnehmen

Das Auslassen des Frühstücks hat keine signifikanten Auswirkungen auf den Gewichtsverlust. Ob du frühstückst oder nicht, hängt letztlich von deinem persönlichen Empfinden und der Reaktion deines Körpers auf das Essen ab und nicht vom Auslassen des Frühstücks. Einige von uns kommen vielleicht schon mit einer Frucht für unterwegs gut zurecht, während andere vielleicht einen herzhaften Avocado-Eier-Toast brauchen. Das Frühstück sollte, wie alle anderen Ernährungsempfehlungen, auf der Grundlage der individuellen Bedürfnisse des Einzelnen erfolgen.

Weitere Informationen

Wende dich immer an deinen medizinischen Betreuer, um sicherzustellen, dass die auf dieser Seite angezeigten Informationen auf deine persönlichen Umstände zutreffen.

Reviews unserer Nutzer
Erhalte jetzt deinen individuellen Ernährungsplan als App auf dein Smartphone!
Die auf der Webseite dargestellte FoodPal-Version ist erst demnächst im Apple App Store und Google Play Store erhältlich.