8 einfache Wege zu einer ausgewogenen Ernährung

Lesedauer:
ca. 5 Minuten


Eine ausgewogene Ernährung ist der Schlüssel zur Verbesserung deiner Ernährung, deiner Leistung und deinem allgemeinen Wohlbefindens, denn gutes Essen schafft die Energie und hält dich den ganzen Tag über am Leben. Und die Gewohnheiten, die eine ausgewogene Ernährung unterstützen, sind genauso wichtig wie das Essen selbst. Baue gesunde Gewohnheiten auf und lerne mit diesen acht Tipps, wie man sich ausgewogen ernährt.


1. Überspringe stark verarbeitete und mit Zucker gesüßte Produkte

Zu einer ausgewogenen Ernährung gehört auch, dass man versteht, welche Lebensmittel man vermeiden sollte und warum. Wie du wahrscheinlich weisst, haben hochgradig verarbeitete Lebensmittel und zuckerhaltige Getränke nur einen geringen bis gar keinen Nährwert und sind oft kalorienreich. Diese Lebensmittel sind häufig als Schnellrezepte erhältlich, die du später am Tag mit dem Nachlassen des Zuckers in die Länge ziehst. Wenn du diese Möglichkeiten für eine bessere Ernährungswahl erkennen kannst, hast du einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung gemacht.


2. Esse mehr Protein, füge mehr Gemüse hinzu

Denke über den Tellerrand hinaus und finde nährstoffreiche Optionen, die deine Nahrungsaufnahme maximieren und das allgemeine Wohlbefinden unterstützen. Eiweiß zum Beispiel ist entscheidend, um sich während und zwischen den Mahlzeiten zufrieden zu fühlen, was dazu beiträgt, eine Überernährung abzuwehren. Auch Gemüse ist vollgepackt mit Nährstoffen, die eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen bieten können. Und wenn du beides kombinieren kannst, erhältst du wirklich das Beste aus beiden Welten.


Versuche zum Beispiel, eiweißreiches Gemüse zu verwenden

  • Linsen - 17,86 Gramm Eiweiß pro Tasse
  • Edamame - 16 Gramm Eiweiß pro Tasse
  • Erbsen - 6,99 Gramm Protein pro Tasse
  • Spinat (gekocht) - 5,35 Gramm Eiweiß pro Tasse


3. Zeit für zufriedenstellende Mahlzeiten finden

Wenn die Mahlzeiten in allen Aspekten ausgewogen sind, wirst du dich eher früher und länger zufrieden fühlen, was du vor dem Überessen und unnötigem Naschen bewahrst. Wenn du dich an einen Teller mit einem braunen Stückchen von diesem und einem beigen Löffel von jenem setzt, bist du bereits unzufrieden und denkst darüber nach, was du später essen kannst. Aber wenn das Essen lebhaft ist und köstlich riecht, bist du begeistert und es fängt schon an, deine Bedürfnisse zu befriedigen. Nehme Lebensmittel in einer Reihe von Farben, Texturen und Geschmacksrichtungen in dein Essen auf, wenn du dir Zeit nimmst, dich zum Essen hinzusetzen. Dann kannst du dein Essen wirklich genießen, hast weniger Heißhunger zwischen den Mahlzeiten und isst insgesamt weniger.


4. Trenne Gefühle und Essen



Überprüfe das "Warum" hinter deinen Essgewohnheiten. Warum du isst, ist genauso wichtig wie das, was du isst. Wenn du Lebensmittel zur Befriedigung emotionaler Bedürfnisse verwendest, greifst du oft zu ungesunden Entscheidungen wie Keksen, Eiscreme oder Pizza. Die Befriedigung hält für einige Momente an, während du isst, aber die Gefühle kommen schnell zurück, wenn du fertig bist. Das Ergebnis ist, dass du dich immer noch unglücklich fühlst, und jetzt hast du auch schlecht gegessen. Wenn du das "Warum" deines Essens auf die Ernährung und den Lebensunterhalt konzentrierst, wählst du daher eher gesunde Optionen, die deine ausgewogene Ernährung unterstützen.


5. Ausruhen und sich erholen

Wenn man gut ausgeruht ist, trifft man eher rationale, positive Entscheidungen zur Unterstützung seiner Ziele. Denke zum Beispiel daran, wie du dich fühlst, wenn du müde bist: Alles ist ein wenig verschwommen, die einfachsten Aufgaben scheinen dir so viel Arbeit zu machen, und du willst einfach für alles die einfachste Option, auch für das Essen. Leider werden die einfachsten Nahrungsmitteloptionen, nach denen Sie wahrscheinlich greifen werden, jene hochgradig verarbeiteten und zuckerhaltigen Lebensmittel sein, die du vermeiden willst. Gebe dir also eine Chance zum Kampf und nimm dir Zeit für Ruhetage und respektiere das Bedürfnis nach Schlaf. Unterstütze dich in allen Aspekten des Aufbaus der Basis für eine gesunde Ernährung.


6. Esse, wenn du hungrig sind



Das Überspringen von Mahlzeiten, ob versehentlich oder absichtlich, führt zu Energiemangel, Stimmungsschwankungen und Überessen. Dies wiederum kann zu einer glanzlosen Auswahl an Lebensmitteln wie Energiegetränken, Schokoriegeln und anderen Automatenverlusten führen. Höre auf deinen Körper, denn wenn du dich auf deine natürlichen Hungersignale einstellen kannst, wirst du genau wissen, wann es Zeit zum Essen ist. Danach wirst du weniger von deinen Zielen abweichen.


7. Schaffe eine unterstützende Umgebung

Nehme dir Zeit für die Essensvorbereitung, denn nicht jeder Tag wird wie geplant verlaufen. Die Essensvorbereitung macht es leicht, ausgewogene Mahlzeiten zu wählen, besonders wenn du müde oder knapp an Zeit bist. Ersetze auch die verarbeiteten Lebensmittel und zuckergesüßten Getränke in deinem Haus durch gesunde Snacks. Eine häusliche Umgebung mit gesunden Möglichkeiten und ohne Versuchung macht es so viel einfacher, Lebensmittel auszuwählen, die Teil einer ausgewogenen Ernährung sind.


8. Lasse die Wochenenden nicht zum Scheitern verurteilt sein

Die Konzentration auf eine ausgewogene Ernährung hört nicht auf, wenn man am Freitagnachmittag die Arbeit verlässt. Ein bisschen Spaß beim Essen ist in Ordnung, aber du wirst trotzdem an deinen Zielen für einen langfristigen Erfolg festhalten wollen. Deshalb wirst du Wege planen wollen, wie du dich selbst helfen kannst, Rückschläge zu vermeiden.


Fordere dich selbst heraus, Lösungen für übliche Wochenendszenarien zu finden, bevor sie passieren:


  • Welche gesunde Veränderung kannst du am Restaurantessen vornehmen, wenn du zum Abendessen ausgehst?
  • Wie wirst du beschäftigt bleiben, um nicht aus Langeweile zu essen?
  • Welche Arten von gesunden Mahlzeiten kannst du im Voraus zubereiten, wenn du einen Tag am See verbringst?
  • Was wirst du essen, bevor du ins Kino gehst, damit du nicht von Popcorn in Versuchung geführt wirst?


Behalte diese Tipps im Hinterkopf, wenn du wissen willst, wie du dich ausgewogen ernähren sollst. Bestimmte Vitamine, Mineralien und andere Ernährungsdetails sind sicherlich wichtig, aber eine starke Basis gesunder Gewohnheiten ist das, was dir hilft, Ihre Ziele zu erreichen.

Weitere Informationen

Wende dich immer an deinen medizinischen Betreuer, um sicherzustellen, dass die auf dieser Seite angezeigten Informationen auf deine persönlichen Umstände zutreffen.

Reviews unserer Nutzer
Erhalte jetzt deinen individuellen Ernährungsplan als App auf dein Smartphone!
Die auf der Webseite dargestellte FoodPal-Version ist erst demnächst im Apple App Store und Google Play Store erhältlich.