5 Vorteile einer ausgewogenen Ernährung

Lesedauer:
ca. 5 Minuten


Das Gleichgewicht ist ein entscheidendes Element für den Erfolg eines jeden Trainingsziels, egal ob es darum geht, Muskeln aufzubauen, Fett zu verlieren oder die sportliche Leistung zu verbessern. Es ist ein entscheidender Aspekt in jedem Teil unseres Lebens, zwischen der Ausbalancierung der Freizeit, um mögliche zusätzliche Besuche im Fitnessstudio zu maximieren, und der Ausbalancierung unserer Kalorienzufuhr. All dies spielt eine große Rolle für die Ergebnisse, die wir sehen werden.


Eine ausgewogene Ernährung liefert wichtige Vitamine, Mineralien und Nährstoffe, um Körper und Geist stark und gesund zu halten. Eine gute Ernährung kann auch dazu beitragen, zahlreiche Krankheiten und gesundheitliche Komplikationen abzuwehren, ein gesundes Körpergewicht zu erhalten, Energie zu liefern, besseren Schlaf zu ermöglichen und die Gehirnfunktion zu verbessern. Eine ausgewogene Ernährung versorgt den Körper mit dem richtigen Verhältnis von Kohlenhydraten, Fetten, Proteinen, Vitaminen, Mineralien und Flüssigkeiten. Es ist wichtig, keine essentiellen Makronährstoffe wie Fette oder Kohlenhydrate zu eliminieren, sondern sich der Portionskontrolle bewusst zu sein.


1. Kontrolle des Körpergewichts

Der Verzehr einer gesunden Vielfalt an nährstoffreichen Lebensmitteln lässt weniger Raum für jene kalorienreichen Lebensmittel, die typischerweise zu einer Gewichtszunahme führen. Dies sind z.B. verarbeitete Lebensmittel und fette oder zuckerhaltige Snacks, die nur einen geringen Nährwert haben. Der Körper hat wenig Verwendung für diese Nahrungsmittel und wird dazu neigen, sie eher zu speichern als sie als Energie zu nutzen. Der Verzehr von Kohlenhydraten wie Vollkorngetreide, Hafer, Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte und Quinoa, die einen niedrigen glykämischen Index haben (Rangfolge der Kohlenhydrate auf einer Skala von 0 bis 100, je nachdem, wie stark sie den Blutzuckerspiegel nach dem Verzehr erhöhen), ermöglicht es dem Körper, über einen längeren Zeitraum voller zu bleiben. Diese komplexen Kohlenhydrate werden über einen längeren Zeitraum abgebaut und in den Blutkreislauf abgegeben, wodurch verhindert wird, dass das Gehirn auf einfache zuckerhaltige Snacks sehnt. Zusammen mit mageren Proteinen (Huhn, die meisten Meeresfrüchte, Eier, magere Schweinefleischstücke usw.) kann der Stoffwechsel länger erhöht bleiben und das Hungergefühl nach kurzer Zeit einschränken.


2. Bekämpfung von Krankheiten



Bei einer ausgewogenen Ernährung werden wesentliche Nährstoffe wichtige keimabtötende Zellen im Immunsystem produzieren und erhalten und die Gefäßfunktion erheblich verbessern. Das Immunsystem ist in hohem Maße vom Blutfluss abhängig, so dass eine bessere Gefäßfunktion dazu beiträgt, krankheitsbekämpfende Zellen schnell in bedürftige Bereiche zu bringen. Ein Mangel an bestimmten Nährstoffen kann die Funktion des Immunsystems beeinträchtigen, z.B. Vitamin A, B-Vitamine, Vitamin C, Vitamin E, Zink und Eisen. Eine mit Obst und Gemüse gefüllte Ernährung erhöht auch die Produktion von infektionsbekämpfenden weißen Blutkörperchen und Materialien, die dazu beitragen, dass sich Bakterien und Infektionen nicht an die Zellen im Körper anlagern können.


Einige der wichtigsten Aspekte einer ausgewogenen Ernährung ist die Verringerung des Risikos von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Vitamin C erhöht den Spiegel des guten Cholesterins (HDL) und senkt den Blutdruck, zwei sehr wichtige potenzielle Belastungen für das Herz-Kreislauf-System, die überwacht werden müssen. Vitamin C trägt auch dazu bei, die Umwandlung von Fett in Plaque in den Arterien zu behindern. Essentielle Fettsäuren schützen den Körper auch vor Schäden durch Überreaktionen auf Infektionen. Eine ausgewogene Ernährung begrenzt die Menge an überschüssigem Körperfett, das sich entwickeln kann, was eine zusätzliche Belastung für das Herz-Kreislauf-System darstellt und schließlich zu ernsthaften Problemen führt.


3. Mehr Energie haben

Die Nahrung, die wir essen, hat einen enormen Einfluss auf die Energie, die wir den ganzen Tag über haben. Nährstoffreiche Lebensmittel werden verdaut und daher über einen längeren Zeitraum an das System abgegeben. Leicht verdauliche Nahrung (zuckerhaltige/einfache Kohlenhydrate) wird dagegen viel schneller verdaut, so dass der Körper in viel kürzerer Zeit wieder hungrig ist. Dies kann zu Spitzen bei der Energiefreisetzung in den Blutkreislauf führen, unmittelbar gefolgt von Tiefstwerten. Im Idealfall besteht das Ziel darin, das Energieniveau über den Tag hinweg ohne diese extremen Hochs und Tiefs aufrechtzuerhalten. Wenn wir gut essen, bleibt unsere Energie von morgens bis abends auf einem relativ ausgeglichenen Niveau. Proteine können die Sättigung viel wirksamer unterstützen als verarbeitete Lebensmittel oder einfache Kohlenhydrate. Alle 3-4 Stunden eine Proteinquelle zu konsumieren, kann eine sehr wichtige Regel sein, nach der man leben muss, um unnötiges Naschen zu vermeiden. Achte auch darauf, gesunde Fette zu vermehren, die der Körper im Vergleich zu ungesunden gesättigten und transgesättigten Fetten mehr Energie verbraucht. Diese ungesunden Fette können dazu führen, dass du dich träge fühlst, während der Körper darum kämpft, sie abzubauen und schädliche Nebenprodukte zu absorbieren. Nahrungsmittel, die ebenfalls eisenhaltig sind, wie z.B. dunkles Blattgrün, können ebenfalls zu einem Energieschub beitragen, da Eisen die arbeitenden Muskeln und das Gehirn mit Sauerstoff versorgt, mit dem sie arbeiten.


4. Besser schlafen



Es gibt nur wenige Dinge, die unser Körper mehr braucht als Schlaf. Er ermöglicht es unseren Muskeln, sich von den Aktivitäten und dem Training des Tages zu erholen und zu regenerieren. Der Schlaf verjüngt das Gehirn und seine Fähigkeit, für den nächsten Tag auf hohem Niveau zu funktionieren. Ohne ihn fühlen wir uns träge, das Energieniveau bleibt niedrig, Konzentration und Konzentration sind beeinträchtigt, und das Verlangen nach weniger nützlicher Nahrung wird ausgelöst. Schlechte Essgewohnheiten verursachen oft Magen- und Verdauungsprobleme aufgrund der Giftstoffe, die in das Blutsystem gelangen können. Auch ein erhöhter Säuregehalt kann das Verdauungssystem belasten, was den Schlaf sehr erschwert. Es ist wichtig, nachts nicht zu viel zu essen, was viele Menschen aufgrund schlechter Essgewohnheiten am Tag zu verantworten haben. Es wird wieder zu einer wichtigen Regel, dafür zu sorgen, dass die Mahlzeiten effektiv verteilt werden. Wir wollen nicht, dass unser Körper am Ende des Tages verhungert und einen Nährstoffmangel mit einem großen Abendessen ausgleichen muss. Es macht es dem Körper extrem schwer, sich auf den Schlaf vorzubereiten, wenn er hart daran arbeitet, eine große Anzahl von Kalorien zu verdauen. Plane den nächsten Tag aus, damit du nicht in eine Situation gerätst, die zu einer schlaflosen Nacht führt.


5. Mehr Gehirnleistung

Was könnte möglicherweise wichtiger sein als unser Gehirn? Wir haben die Möglichkeit, es auf der Grundlage unserer Ernährungsgewohnheiten gesund und funktionstüchtig zu erhalten. Omega-3-Fettsäuren bieten eine Reihe von wichtigen Vorteilen, wie z.B. ein verbessertes Gedächtnis und die Fähigkeit zu lernen. Sie helfen auch bei der Bekämpfung von schwächenden psychischen Störungen wie Depressionen, Demenz und Schizophrenie. Lebensmittel wie Lachs, Walnüsse, Avocado und Kiwi enthalten diese wichtigen Fettsäuren. Omega-3-Fettsäuren können langfristige Vorteile bieten, um die synaptische Plastizität zu unterstützen, durch die unser Gedächtnis und Lernen entwickelt und möglicherweise verbessert werden. Stelle also sicher, dass du für ein klares und gut funktionierendes Gehirn zu einem wesentlichen Bestandteil deiner Ernährung wirst.


 

Weitere Informationen

Wende dich immer an deinen medizinischen Betreuer, um sicherzustellen, dass die auf dieser Seite angezeigten Informationen auf deine persönlichen Umstände zutreffen.

Reviews unserer Nutzer
Erhalte jetzt deinen individuellen Ernährungsplan als App auf dein Smartphone!
Die auf der Webseite dargestellte FoodPal-Version ist erst demnächst im Apple App Store und Google Play Store erhältlich.