Xylitol - Eine natürliche oder chemische Zucker-Alternative?

Lesedauer:
ca. 5 Minuten


Das Wort Xylitol veranlasst einen, an einer chemisch zusammengesetzte Substanz zu denken. Aber die Hersteller von Xylitol haben das Wort "natürlich" auf alle Produkte mit Xylitol geschrieben, die man in den Regalen der Geschäfte findet. Und in der Tat wird es als natürliches Süßungsmittel eingestuft.


Ist Xylitol wirklich natürlich? Oder ist es nur ein anderer Wolf, der wie Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt im Schafspelz steckt?


Was ist Xylitol?

Xylitol wurde Ende der 1890er Jahre entdeckt. Erst in den 1930er Jahren wurde Xylitol in reiner Form synthetisiert, ähnlich wie das, was wir heute verwenden. Es wurde während des Zweiten Weltkriegs in einigen Ländern als Zuckerersatz verwendet, als es zu Zuckerknappheit kam.


Heute findet man ihn in den Regalen von Reformhäusern und auch in einer Reihe von Produkten wie Kaugummi, Mundwasser, Floridbehandlungen, Zahnpasta und auch in einigen Arzneimitteln. 


Xylitol gehört zu einer Klasse von Substanzen, die als "Polyole" bezeichnet werden, besser bekannt als Zuckeralkohole. Zuckeralkohole sind weder Zucker noch Alkohol, sondern haben eine chemische Struktur, die Ähnlichkeiten zwischen Zucker und Alkohol aufweist. Es gibt eine Reihe anderer Zuckeralkohole - darunter Maltit, Erythrit, Mannit und Sorbit.



Die Fasern von Obst und Gemüse enthalten von Natur aus Xylitol. Es kann aus verschiedenen Beeren, Hafer, Maisschalen, Zuckerrohr und Birken gewonnen werden. Dieser fermentierte Süßstoff wird aus ganzem Pflanzenbrei hergestellt. Es muss aber einer umfangreichen Behandlung und Verarbeitung unterzogen werden, um zu dem Zucker zu werden, wie man ihn in Reformhäusern im Regal findet.


Es wird heiß diskutiert, ob diese zuckerähnliche Substanz tatsächlich als "natürlicher" Süßstoff bezeichnet werden sollte.


Vorteile von Xylitol

Dieser Süßstoff mit dem seltsamen Namen hat tatsächlich eine Reihe von bekannten Vorteilen.


Zahngesundheit

Es ist seit den 1970er Jahren dokumentiert, dass Xylitol bei regelmäßiger Anwendung zur Kariesprävention beitragen kann. Die Forschung über Xylitol für die Zahngesundheit wurde in den 1970er Jahren nicht eingestellt. Ein schneller Überblick über die Literatur zeigt eine wahre Fülle von Fachzeitschriften, die die zahnärztlichen Vorteile von Xylitol aufzeigen. Xylitol verhindert nicht nur das Wachstum von Bakterien, sondern hilft auch, bereits kariöse Zähne zu remineralisieren.


Osteoporose

Aus diesem Grund spekulieren Wissenschaftler, dass Xylitol zur Vorbeugung und Behandlung von Osteoporose beitragen könnte. Es gibt eine Reihe von Artikeln, die diese Wirkungen bei Ratten belegen - bei Menschen ist jedoch keine Studie bekannt.


Ohrinfektionen

Es gibt zahlreiche Studien, die die Verringerung von Ohrinfektionen durch die Verwendung von Xylitol unterstützen. Dies ist wahrscheinlich auf die antibakteriellen Eigenschaften von Xylitol zurückzuführen.


Hefe und Bakterien im Darm

Xylitol ist ein Präbiotikum. Das heißt, es fördert eine gute Darmflora (hilfreiche Mikroorganismen, die in deinem Verdauungstrakt leben). Zucker hingegen fördert das Wachstum von ungesunden Bakterien und Hefen im Darm. Xylitol ist eine fantastische Option für diejenigen, die mit chronischen Hefepilzinfektionen wie Candida zu tun haben. Im Gegensatz zu einigen künstlichen Süßungsmitteln (wie Splenda und Aspartam) fördert Xylitol nicht das Wachstum von Hefe im Darm.


Blutzucker & Insulin

Xylitol wird langsamer abgebaut als Zucker. Tatsächlich wird es in unserem System nicht einmal vollständig abgebaut. Als solches verursacht es keinen schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels. Xylitol ist in der Regel ein wunderbarer Ersatz für Diabetiker, da es nur geringe Auswirkungen auf den Glukosegehalt und keine auf das Insulin hat.


Infektion

Einige Wissenschaftler haben darauf hingewiesen, dass Xylitol die WBC (insbesondere die der Netrophilen) erhöht. Dies sind Zellen, die uns bei der Bekämpfung von Infektionen helfen.


Welche Nachteile hat Xylitol?

Bei all den potenziellen positiven Auswirkungen der Verwendung von Xylitol wirst du dich vielleicht fragen: Wo ist der Haken?


Zum einen ist Xylitol, wie bereits erwähnt, ein verarbeitetes Lebensmittel. Wir essen Xylitol nicht in seiner natürlichen Vollwertform. Dies hat viele Diskussionen über die Gesundheit von Xylitol ausgelöst. Einige argumentieren, dass Xylitol als verarbeitetes Lebensmittel nicht Teil einer gesunden Ernährung sein kann. Andere argumentieren, dass es aufgrund der vielen Vorteile ein perfekter Zuckeraustauschstoff ist.



Xylitol kann auch die Nebenwirkung haben, bei einigen Personen Magen-Darm-Probleme zu verursachen. Da Xylitol in deinem Körper nicht vollständig abgebaut wird, kann es eine abführende Wirkung haben. Andere berichtete Beschwerden sind Blähungen, Bauchschmerzen und Krämpfe.


Trotz der bei einigen Personen auftretenden Bauchbeschwerden und gastrointestinalen Beschwerden sind keine ernsthaften Nebenwirkungen des Xylitolkonsums bekannt.


Viele Unternehmen, die Xylitol vermarkten, stellen ihr Xylitol aus genetisch verändertem Mais her.


Es ist zudem zu beachten, dass Xylitol für Hunde gefährlich ist. Es kann giftig sein und gefährliche Folgen haben.


Ernährung und Auswirkungen auf den Blutzucker

Xylitol hat die gleiche ungefähre Süße wie Tafelzucker, jedoch mit 1/3 weniger Kalorien. 1 Gramm Xylitol hat nur 2,4 Kalorien zu den 3,87 Kalorien des Zuckers. Xylitol hat die gleiche Menge an Kohlenhydraten pro Portion wie Zucker. Aber denke daran, dass Xylitol in unserem Körper nicht gut abgebaut und metabolisiert wird und daher nur sehr geringe Auswirkungen auf den Blutzucker- und Insulinspiegel hat. Aus diesem Grund liegt Xylitol auf einem Wert von 7-13 (je nach Quelle) auf dem glykämischen Index.


Wie man Zucker durch Xylitol ersetzt

Da Xylitol ungefähr die gleiche Süße wie Zucker hat, ist es in bestehenden Rezepten recht einfach zu ersetzen. Hier sind ein paar Dinge, die du vielleicht beachten solltest, wenn du dich entscheiden, Xylitol auszuprobieren:


  • Die gleiche Wirkung, die die Vermehrung von Hefe und Bakterien in Bezug von Xylitol verhindert, verhindert auch die Wirkung von Xylitol in hefebasierten Broten.
  • Achte darauf, Xylitol zu mahlen, wenn ein Rezept keine signifikante Menge an Feuchtigkeit enthält. Sonst wird dein Endprodukt körnig. Eine Küchenmaschine oder eine Kaffeemühle funktionieren dafür wunderbar.
  • Xylitol nimmt mehr Feuchtigkeit auf als Zucker, so dass du den Flüssigkeitsgehalt eventuell erhöhen musst.
  • Bei der Verwendung von Xylitol ist manchmal eine Kühlung notwendig. Das Gefühl, das man bei einer starken Minze bekommt. Dieses Gefühl kann durch eine Reduzierung des Xylitols und die Verwendung anderer Süßungsmittel verringert oder beseitigt werden.
  • Wenn Du Xylitol als braunen Zuckerersatz verwenden möchtest, gebe 2 Teelöffel Melasse pro 1 Tasse Xylitol hinzu.
  • Xylitol wirkt als Konservierungsmittel und erhöht die Haltbarkeit von Backwaren.
  • Xylitol karamellisiert oder bräunt deine Backwaren nicht wie Zucker.

Weitere Informationen

Wende dich immer an deinen medizinischen Betreuer, um sicherzustellen, dass die auf dieser Seite angezeigten Informationen auf deine persönlichen Umstände zutreffen.

Reviews unserer Nutzer
Erhalte jetzt deinen individuellen Ernährungsplan als App auf dein Smartphone!
Die auf der Webseite dargestellte FoodPal-Version ist erst demnächst im Apple App Store und Google Play Store erhältlich.